Anlässe/durchgeführt/2007 - GHGB

Genealogisch-Heraldische Gesellschaft Bern
GHGB
Genealogisch-Heraldische Gesellschaft Bern
Title
Direkt zum Seiteninhalt

Anlässe/durchgeführt/2007

Anlässe > durchgeführt
19. Dezember 2007
Täufer in der Genealogie - was muss man wissen?
Kurz liess Referent Hans Minder das Täuferjahr 2007 mit seinen 350 durchwegs gut beachteten Veranstaltungen Revue passieren. Viele Besucher waren erstaunt und betroffen über die Verfolgung Andersgläubiger bei uns, hatten sie doch vorher kaum etwas über diese dunkle Zeit bernischer Vergangenheit in den Schulbüchern gelesen. Dann öffnete Minder sein Nähkästchen und liess die Zuhörenden teilhaben an seinem profunden Wissen - man mag ihm immer wieder gerne und lange zuhören! Er zeigte Schwierigkeiten und Möglichkeiten der Quellensuche auf, die eine Genealogie der Täuferfamilien überhaupt ermöglicht. Sein Referat gipfelte in einem dringlichen Aufruf: Forscher sollen sich doch zusammenschliessen und systematisch beispielsweise ein Standortverzeichnis all der so wertvollen Chorgerichtsmanuale bernischer Kirchgemeinden erarbeiten, bevor alle alten Pfarrer und Siegriste weggestorben sind und endgültig niemand mehr weiss, wo diese Bücher schlummern... abl
22. November 2007
Maria Zaugg - ein Frauenschicksal im 19. Jahrhundert
In ihrem Vortrag zog Referentin Therese Metzger das Leben ihrer Vorfahrin ins Licht zurück, die als 21jährige 1809 den um 41 Jahre älteren Johann Münger geehelicht hatte. Nach dessen Tod wurde sie vom verheirateten Ueli Rüegsegger schwanger, der unumwunden die Vaterschaft anerkannte und trotzdem verurteilt wurde. Nach erfolgter Scheidung von seiner Frau wollte er Maria Zaugg heiraten, doch dies wurde ihm als Ehebrecher von der bernischen Obrigkeit verwehrt. Nach der Geburt des zweiten unehelichen Kindes brachen Maria und Ueli mit ihren kleinen Kindern bei Nacht und Nebel auf und tauchten nach wohl beschwerlicher Reise im Elsass unter. Nach Geburten von zwei weiteren unehelichen Kindern ersuchten sie aus der Ferne erneut, eine Heiratserlaubnis zu erhalten - ohne Erfolg. Die Liebe muss wohl ob all der Mühsal irgendwann zerbrochen sein, und Maria kehrte wieder in die Schweiz zurück, wo sie 1832 Johann Schori ehelichte, der 21 Jahre jünger war als sie... Referentin Therese Metzger versuchte auf brilliante Weise gefühlsmässige, gesellschaftliche und wirtschaftliche Beweggründe, die zu den Liaisons ihrer Ahnin führten, nüchtern auszuleuchten. abl
18. Oktober 2007
Heraldik im Berner Münster
Referent Guido Gerber erleuchtete allerlei Historisches rund ums Berner Münster, liess die kaum bekannten und längst nicht mehr sichtbaren kleinen Kappellen in den Seitenschiffen aufleben, beschrieb die verheerenden Folgen des Bildersturms, ging intensiv auf die Kunst bernischer Glasmalerei ein, die uns 65 Wappen - eingearbeitet in wunderschöne Kirchenfenster - beschehrte, erwähnte Aufstieg und Fall einzelner Berner Geschlechter, die zwar im Münster ihre heraldischen Spuren hinterliessen, durch oft selbstverschuldete hohe Lebenshaltungskosten verarmten oder aber durch fehlende Filiation ausstarben. abl
22. September 2007
Herbstausflug zu verschiedenen Täuferorten im Berner Jura
Hans Minder organisierte den Besuch von zwei jurassischen Täuferhöfen, dem Archiv der Täufergemeinde von Jean Gui bei Tavannes auf dem "Tschangisboden" sowie den Abstieg zur Täuferbrücke, dem geheimen Versammlungsort der Taufgesinnten im 18. Jahrhundert.
14. Juni 2007
Suche in Sachen Rötlispäärger
Bronzeplastiker Freddy Röthlisberger aus Mellingen AG führte die Anwesenden auf originelle Art durch 16 Generationen "seines" Zweiges der Röthlisberger von Langnau i.E.: Haselstecken - eben Holz, aus dem die Röthlisberger geschnitzt sind - legte er auf einer Zeitachse aus und zeigte damit das Ueberlagern der verschiedenen Generationen anschaulich. Die Herkunft des Namens führt er auf Brandrodung zurück (= roter Berg). abl
19. Mai 2007
Frühjahrsausflug zum Schloss Landshut
22 TeilnehmerInnen liessen sich unter kundiger Führung von Frau Kummer durch Schloss, Garten und Jagdausstellung führen.
19. April 2007
Burgund und Kleinburgund im Lichte der Geschichtsschreibung
Referent Paul König skizzierte die Herkunft der Burgunder, würdigte ihren Einfluss während ihrer Blütezeiten in Mitteleuropa, zeigte familiäre Bande auf, bezeichnete die bernische Grossmachtspolitik als europäisch bedeutend, deren Ableger bis ins moderne Europa des 21. Jahrhunderts ranken. Er stellte die These in den Raum, dass beide Weltkriege nicht stattgefunden hätten, wären die damaligen Allianzen im Reich der Mitte nicht zerfallen. abl
15. März 2007
Albrecht von Haller 1708 - 1777
Einmal mehr verstand es Referent Heinz Balmer auf brilliante Weise, die Anwesenden durch seine witzig-frische Erzählart in den Bann zu ziehen. Anhand von Vor- und Nachfahren-Tafeln zeigte Balmer viele Facetten dieser Familie auf, angereichert mit zahlreichen Anekdoten, die er richtiggehend zelebrierte. Dank seinem profunden Wissen konnte er auch das wissenschaftliche und dichterische Werk des notorischen Schaffers Albrecht von Haller ins rechte Licht rücken. Eine Diaschau rundete den spannenden Vortrag ab. Jedem Anwesenden schenkte Heinz Balmer zudem ein Buch, das er vor Jahren über den Naturwissenschaftler für die Reihe "Berner Heimatbücher" geschrieben hatte! abl
10. Februar 2007
Hauptversammlung 2007
Peter Schranz tritt aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand aus. Als neuer Beisitzer wird Walter Eichenberger gewählt. Die Mitgliederbeiträge werden vorerst nicht erhöht. Ab sofort können GHGB-Mitglieder an der Mailingliste der SGFF teilnehmen. abl
20. Januar 2007
GHGB-Höck
Wie gewohnt diente dieser Anlass dem spontanen Meinungsaustausch; unter Moderation von Peter Lauener diskutierten die Anwesenden über Bewilligungspraxis, Datenschutz, Alternativ-Software zu Word, Druck von Familienchroniken, Ausdrucken von Stammbäumen, SGFF-Bibliothek, Erwartungen an die GHGB usw. In der Schlussrunde umschrieb jedes Mitglied seine Forschungsgebiete.
Zurück zum Seiteninhalt